Deutscher Museumsbund

Chancen und Grenzen kultureller Bildung für das Audience Development

Für die Öffnung der Museen zu einem breiten und diversen Publikum spielt kulturelle Bildung eine wichtige Rolle. Sie ist Teil der Audience-Development Strategie eines Museums. Förderprogramme für innovative Projekte in Museen, Outreach-Maßnahmen und Nicht-Besucherforschung prägen die aktuelle Entwicklung. Ein Blick über Good-Practice Beispiele zeigt, wie Bildungsprogramme qualitativ wirken können und wo Schnittstellen zu Handlungsfeldern wie Besucherforschung und Marketing sind.


Zur Referentin

Dr. Simone Mergen ist seit 2008 Bildungsreferentin bei der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist verantwortlich für museumspädagogische Programme, Ausstellungsdidaktik, Besucherservice, Besucherforschung und Ausstellungsevaluation. Zuvor war sie an mehreren Museen, darunter das Jüdische Museum Frankfurt und das Landesmuseum Koblenz, tätig. Nach dem Studium der Fächer Geschichte und Deutsch in Bonn wurde sie 2003 an der TU Dresden im Fach Neuere Geschichte promoviert. Seit 2007 ist sie Lehrbeauftragte am Institut der Geschichtswissenschaft der Universität Bonn. 2011 bis 2015 war sie Vorsitzende des Landesverbands Museumspädagogik in Nordrhein-Westfalen. Seit 2017 ist sie Sprecherin des Arbeitskreises Bildung und Vermittlung beim Deutschen Museumsbund.

 

25/10/2021
15.00 Uhr
Vortrag
Dr. Simone Mergen (Deutscher Museumsbund, Sprecherin des Arbeitskreises Bildung und Vermittlung, Bonn)

Vortragsredner

Aussteller

d
  • die InformationsGesellschaft mbH / xpedeo Mediaguide
f
  • FirstRumos Museumssoftware
g
  • Giant Monkey GmbH
m
  • m.o.l.i.t.o.r. GmbH
  • Museion-Versand GmbH
  • museum.de
r
  • RobLight A/S
  • Robotron Datenbank Software GmbH
s
  • startext GmbH
t
  • Tactile Studio UG
v
  • VST GmbH
w
  • Werk5 GmbH