Fund- und Dokumentationsarchiv Stadt Augsburg, Stadtarchäologie

Das neue archäologische Zentraldepot in Augsburg. Von der Planung bis zur Inbetriebnahme

Am 8. März 2017 wurde das Archäologische Zentraldepot an seinen Nutzer, die Stadtarchäologie Augsburg, übergeben. In heute denkmalgeschützten Produktionsgebäuden der ehemaligen Augsburger Kammgarnspinnerei sind nun alle Depots, Werkstätten, die Büros der Mitarbeiter und Bereiche für die Öffentlichkeit untergebracht.

Insgesamt stehen rund 4100 m² Nutzfläche zur Verfügung, davon entfallen 2500 m² auf verschiedene Depoträume, die in den bis zu 8 m hohen Shedhallen auf zwei Ebenen genutzt werden. Neben dem 1130 m² großen Hauptmagazin für die in Kisten verpackten Ausgrabungsfunde gibt es Sondermagazine für Kleinfunde und den nicht ausgestellten Altbestand des Römischen Museum sowie ein Lapidarium. Im gesamten Depot herrscht ein kurzzeitstabiles Universalklima, das durch eine Lüftung unterstützt werden kann. Lediglich für die sensiblen archäologischen Eisenfunde wurde eine individuelle Klimazone geschaffen.

Mit dem neuen Zentraldepot, das auch für den Zuwachs künftiger Jahrzehnte Platz bietet, wurden nun endlich Voraussetzungen geschaffen, um die Aufgaben anzugehen, die lange vernachlässigt werden mussten, vor allem die Erschließung und Auswertung der Fundbestände. Weitere Ziele für die Zukunft sind überdies Angebote für die Öffentlichkeit.

Michaela Hermann M.A.
Stadt Augsburg
Kunstsammlungen und Museen – Stadtarchäologie
Leitung Fund- und Dokumentationsarchiv
michaela.hermann@augsburg.de

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

 

16/04/2019
14.30 Uhr
Vortrag
Michaela Hermann, Leitung Fund- und Dokumentationsarchiv Stadt Augsburg, Stadtarchäologie

Vortragsredner

b
  • buttler architekten GmbH, Rostock
    Dipl.-Ing. Maik Buttler, Geschäftsführer, buttler architekten GmbH, Rostock
  • Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum
    Prof. Dr. Franz Schopper, Direktor, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches LandesmuseumZossen, Oberbürgermeister Steffen Scheller, Stadt Brandenburg an der Havel, Dipl.-Rest. Lars Klemm, Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Holzkirchen und Kurator der FOCUS-Veranstaltung 2019
i
o
t
  • Technisches Büro Obkircher Plus
    Leo Obkircher, Geschäftsführer, Technisches Büro Obkircher Plus, Wien
u
  • Universität für angewandte Kunst Wien
    Univ.-Ass. Dipl.-Rest. (FH) Tanja Kimmel, Universität für angewandte Kunst Wien – Institut für Konservierung und Restaurierung

Aussteller

a
  • ArchiBALD Regalanlagen GmbH & Co.KG
  • Axiell ALM Germany GmbH
b
  • Bruynzeel Archiv und Bürosysteme GmbH
e
  • emcra GmbH
f
  • FirstRumos Museumssoftware
h
  • Hasenkamp Internationale Transporte GmbH
  • heddier electronic GmbH
k
  • Krah & Grothe measurement solutions Robert Krah
  • kurecon
l
  • Land Software-Entwicklung
p
  • Passepartout Werkstatt Kerstin Harms
  • P.ing - Präventionsingenieure e.V.
r
  • RobLight A/S
  • Robotron Datenbank Software GmbH
v
  • VDR - Verband der Restauratoren
y
  • YCONS yoshida-conservation